Session Proposals

Katta Spiel

Digitalisierung Zugänglich oder Nachhaltig — Why not both?

Digitalisierungsvorhaben werden häufig entweder einem Zugänglichkeits- oder einem Nachhaltigkeitsprinzip untergeordnet. Dabei sind nachhaltige digitale Lösungen auch immer diejenigen die auch für möglichst viele Menschen zugänglich sind. Insbesondere wenn es um gesellschaftliche Fragen der Teilhabe und der Verantwortungsübernahme für unsere Zukunft geht, ist es grundlegend, dabei keine Bevölkerungsgruppen durch schlechte Prozesse oder Implementierungen auszugrenzen.

Wir wollen diskutieren, welche Barrieren in derzeitigen Digitalisierungsvorhaben bestehen und welche Arten von Zugänglichkeit wichtig sind für eine inklusive und nachhaltige Zukunft.

Diese Session wird vom Projekt MACH’S AUF! (https://machs-auf.at) angeboten und teilweise in der österreichischen Gebärdensprache (mit Dolmetschung nach Deutsch) gehalten.

Next Level Open Data

Als nächster Schritt wird in Open Data oft über Linked Data diskutiert, leider bleibt die Definition und vor allem die möglichen Umsetzungen dabei meistens sehr vage und vor allem immer sehr theoretisch. Auch ein ehemaliger Prototyp für LinkedOpenData existiert leider nicht mehr.

Die Idee wäre daher praktische Anwendungsfälle zu sammeln, damit diese exemplarisch als Linked Data - Anwendung umgesetzt werden können und als Beispiel für weitere Umsetzungen bzw. für die Bestrebung Daten in entsprechenden Formaten/Systemen zur Verfügung zu stellen, dienen können.

Aus welchen (evtl schon bestehenden) offenen Datensätze könnte man spannende praktische Linked Data - Anwendungen bauen? Welche Daten fehlen uns dazu? Was für (technische) Hindernisse gibt es noch?

(Hohe) Komplexität in IT-Projekten als Sprungbrett oder Stolperstein behandeln? Es liegt an uns…

Klassische IT-Projektmanagement-Ansätze passen nur mehr bedingt zu digitalen Herausforderungen unserer Organisation in der Gegenwart. Wie sind wir über Organisationsgrenzen hinweg für diese Herausforderung aufgestellt? Wie kann die die Wirksamkeit der eingeleiteten Maßnahmen möglichst objektiv bewertet werden? Sind wir uns tatsächlich über die Unterschiede zwischen Effektivität und Effizienz im Klaren? Wie definiert die Stadt Wien einen "Quasi-Agil-Ansatz" für sich?

Fraglich sieht es auch betreffend des Support-IT-Toolsets bzw. der notwendigen Vernetzung einzelner Tools für größere IT-Projekte aus.

Vom Lastenheft -> Pflichtenheft -> Systemversion -> Testfall -> ggf. Bug/-Fix muss eine durchgängige Kette bestehen. Diese Informationen müssen über einen geeigneten (Web-)Service als single-source-of-truth allen relevanten Stakeholdern über die gesamte Projektlaufzeit und auch Betriebsdauer zur Verfügung gestellt werden. Welche Kollaborationstools würden uns hier am besten helfen? (zB. Slack, etc.)

Wie wollen wir uns als Vertreter der Stadt Wien im Wissen der aktuellen und kommenden Digitalisierungs-Herausforderungen aufstellen?

Digitale Gesundheitskompetenz - für mehr Empowerment für die eigene Gesundheit?

Menschen werden immer älter aber auch chronisch kranker und digitalisierung spielt auch immer mehr im Gesundheitswesen eine große Rolle. Wir haben nicht unendliche Ressourcen auch, was, das Gesundheitspersonal betrifft und umso wichtiger ist es auch nicht nur deswegen Menschen zu empowern, sondern auch viel stärker als Patient mitbestimmen zu können. Gesundheitskompetenz darf endlich ein Thema bereits in der Schwangerschaft werden und digitale Gesundheitskompetenz ist eine Steigerung wo es auch darum geht wie finde ich digitale Anleitungen, Möglichkeiten dazu.

Wie können wir als die Menschen dazu mehr begeistern und welche Verantwortung hat hier auch der Staat um diese Kompetenzen zu vermitteln?

Thomas J. Lampoltshammer

Datengetriebener Tourismus - Ein nachhaltiger Weg aus der Krise?

Die aktuellen Entwicklungen rund um COVID-19, aber auch in Bezug auf andere Einflussgrößen, z.B. im Bereich des Klimawandels, haben gezeigt, wie sensibel das Ökosystem Tourismus auf störende Einflüsse und Ereignisse reagiert. Für die zukünftige Entwicklung ist es daher essenziell, ein möglichst hohes Maß an Resilienz zu erreichen, um einen nachhaltigen und widerstandsfähigen Tourismus für die Zukunft zu schaffen, der regionale, nationale und europäische Strategien stärkt und unterstützt. Daten sowie darauf aufbauende digitale Lösungen wie etwa KI zeigen Möglichkeitsräume auf, stellen uns jedoch auch vor logistische, technische, rechtliche, ethische und gesellschaftliche Herausforderungen. Welche Potenziale gibt es und welche Themengebiete und Problematiken müssten zuerst im österreichischen Tourismus angegangen werden?

Brigitte Lutz

Datenökonomie - ein leeres Versprechen?

Es gibt EU-Regelungen, die darauf abzielen, Daten für Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft nutzbar zu machen. GAIA-X möchte eine sichere und vertrauenswürdige Dateninfrastruktur entwickeln. Was bringt uns das?

In order to be able to create or vote for proposals, you need to be logged in. you can log in and register here