Session Proposals

LernRaum

Man kann nicht Nicht-Lernen

In Anlehnung eines bedeutenden Zitats von Paul Watzlawick würde ich mich gerne mit Euch zum Thema „LernRaum“ auseinandersetzen. Was versteht ihr darunter und welche Anforderungen stellt ihr an den LernRaum 2030? Wie können diese Anforderungen jetzt schon eingefordert werden?

Ich freue mich auf einen regen, zukunftsweisenden Austausch mit Euch.

Susanne Bahry, Beraterin Pädagogische Architektur

iPad-Einführung im Unterricht (1:1-Ausstattung)

An unserer Schule wurden alle Schüler:innen vor kurzem mit iPads ausgestattet. Vorher wurde bei uns BYOD bzw. die Arbeit mit ausleihbaren iPad-Koffern praktiziert.

Nun geht es darum, Lehrenden und Lernenden - bei sehr unterschiedlichen Vorkenntnissen - die Funktionsweisen und die Nutzung der Geräte zu vermitteln.

Für unsere Schule ist hierzu ein Projekttag geplant. Das Konzept dazu können wir in dieser Session ggfs. als Input vorstellen, aber vor allem möchten wir uns über Erfahrungen an anderen Schulen und Ideen zur Umsetzung austauschen.

ASDPC für Dummies

Wie kommt ein talentierter Anfänger dazu, mit ASDPC klarzukommen? Welche Anfängerfehler kann man vermeiden? Wie helfen die Abteilungen einer Schule, dass bei der Fehlerpüfung der Bilschirm nicht in Rot explodiert? Diese und weitere Fragen werden einfach behandelt.

Falsch sind Sie hier, wenn Sie sich schon sehr gut auskennen.

Richtig, wenn Sie Interesse an der Schulleitungs-/Verwaltungsarbeit haben und Einblicke in die Organisationsstruktur von Schulen gewinnen wollen.

Sie brauchen: Grundaffinität zur Arbeit an PCs.

Ideal, aber nicht zwingend nötig: Sie haben ein Notebook dabei, auf dem ASDPC bereits installiert ist und die Daten der Schule (z. B. aus Schild-, Untisexporten) in den ASDPC-Export dabei.

Lernjobs - Hybrides Lernen und individuelle Förderung

Es wird ein Unterrichtsversuch einer Gesamtschule vorgestellt.

Frauke Koschinski

Mit Genially interaktive und motivierende Aufgaben erstellen - vorgestellt am Beispiel EduBreakou

Genially ist ein webbasiertes Präsentationstool, mit dem man ohne große Vorkenntnisse professionelle Präsentationen mit interaktiven Elementen, Breakouts und Videos, Infografiken, interaktive Bilder und anderer Ressourcen erstellen kann. Hierzu stehen eine Reihe von kostenlosen Vorlagen zur Verfügung, die den Einstieg in die Arbeit erleichtern.

Niklas Bildhauer

Interaktive Inhalte in Moodle bzw. Logineo LMS mit H5P gestalten

H5P ist ein sehr benutzerfreundliches Tool zum Gestalten interaktiver Inhalte (z.B. Differenzierungsmaterialien, Hör- und Leseverstehen, Tests, …).

In der Session werden zunächst einige Einsatzbeispiele aus dem eigenen (Fremdsprachen-)Unterricht gezeigt, danach sollen die Teilnehmenden selbst versuchen, eigene Inhalte zu gestalten.

Dafür sollte ein digitales Endgerät mit Zugang zu einer Moodle- bzw. LMS-Plattform zur Verfügung stehen, bei der H5P installiert ist. Das lässt sich leicht durch einen Klick auf “Aktivität oder Material anlegen” herausfinden.

Keynote - mehr als Präsentationen

In Keynote lässt sich viel mehr als nur eine Präsentation erstellen, sondern auch Portfolios, Videos, Tagebücher, Kunst, etc.

"Läuft die Industrie davon?" - Chancen digitaler und vorstellungsorientierter Kommunikations- und Lerntools gezielt nutzen

Die Schüler*innen "fit machen" für die Zukunft. Dieser Anspruch wird subjektiv durch eine Vielzahl an Herausforderungen geschmälert. Das Verharren in bereits bekannte Strukturen, ein unreflektierter Umgang mit digitalen Medien und der mögliche Verlust wichtiger analoger Skills werden dabei als häufige Herausforderungen genannt.

Jedoch kann Unterricht (und auch Schule in ihrer Gänze) sinnstiftend an diesen Herausforderungen anknüpfen, sodass erforderliche Konzeptentwicklungen eher als Chance und nicht als Belastung empfunden werden. Wir möchten an ausgewählten Unterrichtsbeispielen aufzeigen, dass Vorstellungsorientierung, Medienbildung und Sprachentwicklung sinnvoll miteinander vernetzt werden können. Außerdem sollen die möglichen Chancen des Faches Informatik in den Jahrgangsstufen 5 und 6 diskutiert werden (mit Blick auf eine Berufslandschaft, die durch immer komplexere Strukturprozesse geprägt ist).

Vom #tun zum Machen mit SEB

Auf der #tun und anderswo erhalten Sie neue Idee für Schule und Unterricht entdeckt und entwickelt. Damit diese Ideen, Ansätze, Weiterentwicklungen auf die gesamte Schule überspringen, kann die Schulentwicklungsberatung durch vielfältige Verfahren und Tools unterstützen. Wir stellen kurz vor, wie Schulentwicklung in Schule nachhaltig etabliert werden kann und dazu gemeinsam ins Gespräch zu kommen.

(Als VertreterInnen der Schulentwicklungsberatung (SEB): Tatjana Bitthöfer Hippert)

Martin Lüneberger

Diklusive Lernwelten gestalten

Digitalisierung und Inklusion sind zwei der zentralen Herausforderungen des Bildungssystems. Die Wortschöpfung Diklusion (Lea Schulz) vereint die beiden Begriffe „Digitale Medien“ und „Inklusion“. Neben der Vorstellung einer grundlegenden diklusiven Didaktik werden verschiedene Tools und Apps zur Umsetzung diklusiver Lernarrangements vorgestellt. Möglichkeiten und Grenzen sollen mit den TN der Session diskutiert werden.

Eine kuratierte Sammlung von weiterführenden Hinweisen runden die Session ab.

Thomas Rensinghoff

"Neues implementieren und als lernendes Team wachsen" - Wie stellen wir das an?

Die letzten Jahre forderten von uns nicht nur wegen der vielen Lernanlässe z.B. durch die Einführung neuer Technik und Arbeitsweisen einiges ab. Auch wurde deutlich, dass die Reaktionszeit im System und die mit Innovationen verbundene und notwendige Personalentwicklung eine echte Herausforderung darstellt.

Neues lernen, obwohl eigentlich keine Zeit dafür ist.

In meinem Beitrag möchte ich Ansätze vorstellen und diskutieren, wie sich ein Team in Schule dem Wandel stellen kann, mit- und voneinander lernt, sich in herausfordernden Situationen organisiert und effektiver zusammenarbeitet.

#Selbstorganisation #LernendeOrganisation #PLN #Kollaboration #PDCA #Projektmanagement

Innovative Mathematik-Unterrichtsideen aus dem Projekt DigiMath4Edu

Im Projekt DigiMath4Edu arbeiten Mathematik-Lehrkräfte aus 15 Schulen gemeinsam mit dem Institut für Didaktik der Mathematik an der Universität Siegen, um innovativen Mathematikunterricht mit digitalen Medien und Werkzeugen wie z.B. 3D-Druck, VR-Brillen, Exit-Games oder GeoGebra zu entwickeln. In der Session werden einige der Ideen vorgestellt, es können die digitalen Werkzeuge ausprobiert werden und es wird zur ausgiebigen Diskussion eingeladen. Viele der Ideen sind auch fachunabhängig oder fächerübergreifend nutzbar, sodass wir nicht nur Mathematiklehrkräfte herzlich einladen! (Organisatoren: Dr. Frederik Dilling & Kevin Hörnberger, Universität Siegen)

Digitalisierung vs. Kultur der Digitalität

Zunächst soll der Unterschied handlungsorientiert erfahren und später diskutiert werden.

In order to be able to create or vote for proposals, you need to be logged in. you can log in and register here