Wer steht dahinter?

Das Barcamp Soziokultur und digitaler Wandel wird vom Verein Radarstation, dem DOJ – Dachverband für offene Kinder- und Jugendarbeit Schweiz und von Soziokultur Schweiz gemeinsam organisiert, unterstützt von weiteren Akteur*innen und Fachpersonen aus der Fachcommunity:

  • Verein Radarstation
    Radarstation ist ein Kristallisationsort zum Thema Digitalität in der Soziokultur. Der Verein möchte Erfahrungs- und Neugestaltungsprozesse unterstützen, Raum für Austausch, Diskussionen und Experimente bieten und Angebote machen für Akteur*innen der Soziokultur, damit sie Digitalität angemessen (ver)orten können.
    https://radarstation.ch

  • DOJ – Dachverband für Offene Kinder- und Jugendarbeit Schweiz
    Der Dachverband Offene Kinder- und Jugendarbeit Schweiz (DOJ/AFAJ) setzt sich seit 2002 in Zusammenarbeit mit seinen Mitgliedern und Partnerorganisationen ein für die Weiterentwicklung, Professionalisierung und Etablierung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in der Schweiz. Dank aktiver Vernetzungsarbeit ist der Verband auch in der französisch- und italienischsprachigen Schweiz präsent.
    Die Fachgruppe Digitale Medien & Jugendinfo (FGDMJI), welche den DOJ beim Barcamp Soziokultur und digitaler Wandel in der Organisation vertritt, versteht sich als Fachgremium, das sich den Themen digitale Medien und Jugendinformation annimmt. Sie bespricht und tauscht sich über aktuelle Trends aus, steht Kinder- und Jugendarbeitenden bei Fragen zur Verfügung und bezieht Stellung zum Thema im Namen des DOJ.
    https://doj.ch/

  • Soziokultur Schweiz, Stiftung für Soziokulturelle Entwicklung und Partizipation.
    Soziokultur Schweiz vernetzt das soziokulturelle Arbeitsfeld in der Schweiz, bietet Identität für Fachpersonen  aus soziokulturellen Arbeitsfeldern, setzt Innovationsimpulse und macht das Potenzial der Soziokulturellen Animation für den gesellschaftlichen Zusammenhalt sichtbar.
    https://soziokulturschweiz.ch/

Im Organisationsteam arbeiten Sara Rossi, Nina Müller, Eike Rösch, Christine Plüer, Teresa Ruhstaller und Laurent Sédano Tag und Nacht mit Enthusiasmus daran, dass das SKAmp22 zum Erfolg wird. Sie bringen sich zu sehr grossen Teilen ehrenamtlich ein, was mehrere hundert Stunden freiwilligen Engagements für das SKAmp22 bedeutet.

Wir danken den vielen Menschen und den Organisationen aus der Soziokultur, die uns durch ihre Netzwerkarbeit, praktische Unterstützung, persönliches Weitersagen, durch die Teilnahme, ihre Sessionsideen und ihre Mitarbeit unterstützen!